Mode und Krankheit sind kein
Widerspruch.

Vielleicht sind auch Sie, aufgrund eines vorübergehenden Haarverlustes bedingt durch Chemotherapie, auf der Suche nach einer geeigneten Kopfbedeckung. Wir wollen den Blickpunkt auf attraktive Alternativen zur Perücke setzen.

Für Mutige und nicht ganz so Mutige, für Farbenfrohe und nicht ganz so Schillernde, für Junge und Junggebliebene, für jeden also das Passende.
Mit Tipps und Tricks und einigen ganz konkreten Anleitungen möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie sich „gut behüten“ können. Viel Spaß beim Stöbern.

 

Neues auf dem Blog


Unsere nächsten Seminare

Kommende Seminare werden demnächst bekanntgegeben.


Was sagen andere dazu?

"Margit Waldner [...] hat einen innovativen und von PatientInnen in dieser schwierigen Situation als optimal den Bedürfnissen gerecht werdenden Lösungsansatz gefunden: Ein kombiniertes System einer funktionalen Kopfbedeckung, die aus einer Innenkappe aus waschmaschinenfesten, atmungsaktiven und feuchtigkeitsableitenden Funktionstextilien besteht und einer, den modischen Ansprüchen der Trägerin/des Trägers entsprechenden, Außenkappe."

Dr. Franz Josef Aigner | Wirtschaftskammer Salzburg
"Auch im Zusammenhang mit sportlichen Aktivitäten (Bewegung), die gerade für KrebspatientInnen so überaus wichtig sind, sind alternative Kopfbedeckungen (Anm.: zur Perücke) notwendig.
Bewegungsaktivitäten mit einer Perücke und einer zusätzlichen Haube werden als unangenehm empfunden. […] Daher entschließen sich viele PatientInnen dazu, auf Bewegung im Freien zu verzichten, was für einen Heilungsverlauf
nicht förderlich ist."

Mag. Stephan Spiegel | Geschäftsführer Krebshilfe Salzburg